Skip to main content

Nach dem Lackieren den Lack mit einem Exzenterschleifer auf Hochglanz polieren

Wer sein Fahrzeug lackiert oder lackieren lässt, sollte den Lack im Nachhinein auf Hochglanz polieren. Es gibt jedoch einige Dinge zu beachten, wenn man mit dem Exzenterschleifer den Lack auf Hochglanz polieren möchte. Im Prinzip wird der Exzenterschleifer zweckentfremdet. Für das Polieren des Autolacks ist eine Poliermaschine normalerweise gedacht. Wer jedoch nur einen Exzenterschleifer zu Hand hat, der sollte folgende Dinge beachten:

  • Schleifmittel gründlich von Holzstaub befreien
  • Spezielle Aufsätze für Autolack bereitlegen

Wird der Schleifstaub im Vorfeld nicht entfernt, so könnte es passieren, dass Schleifstaub vom Holz in den Autolack eingearbeitet wird. Das Schleifen mit dem Exzenterschleifer und einem staubfreien Polierteller ist denkbar einfach und schnell erledigt. Bei dem Gerät rotiert der Schleifteller exzentrisch. Dadurch ist ein hologrammfreies Polieren möglich. Selbst für Einsteiger ist das ein Gerät, mit dem sich das Polieren einfach gestaltet, wenn man einige wichtige Punkte beachtet. Weitere Informationen über den Exzenterschleifer gibt es auf schleifmaschinen-test.de/exzenterschleifer-test/.

Polieren – So geht es los

Zunächst einmal sollten Verunreinigungen und Schmutz entfernt werden. Hierfür bietet sich Polierfilz an. Danach kann auch schon die Politur auf dem Lack verteilt werden. Politur wird auch Feinschleifpaste genannt. Nutzer sollten sparsame und kleine Portionen verteilen. Am Exzenterschleifer ist die gewünschte Drehzahl einzustellen. Um die Politur aufzutragen, reicht eine niedrige Drehzahl komplett aus. Wichtig ist:

  • Gerät erst einschalten, wenn Drehteller auf Autoblech aufliegt
  • Ansonsten Spritzgefahr

Sobald das Gerät eingeschaltet ist, wird die Politur sanft und ohne jeglichen Druck mit niedriger Drehzahl verteilt. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollte der Lack im Kreuzstrich poliert werden. Wichtig wäre es hierbei, dass das Pad die zuvor polierten Teile mit ungefähr 50 Prozent überlappt. Nachdem schon die erste Schicht eingearbeitet wurde, sollte die Drehzahl etwas erhöht werden. Ebenfalls sollte der Anwender etwas mehr Druck ausüben. Wichtig hierbei ist, das der Teller während des Poliervorgangs nicht verkantet. Aufgrund der Rotationsbewegung ist die Gefahr groß, dass es zu einem solchen Ereignis kommt. Verkantet sich der Teller, können folgende negative Ereignisse auftreten:

  • Schlieren
  • Spuren
  • Hologramme

Ganz so einfach ist die Handhabung mit dem Exzenterschleifer dann doch nicht. Die Politur soll gleichmäßig verteilt und eingearbeitet werden. Der Anwender muss demzufolge den Exzenterschleifer möglichst gerade auf das Blech drücken. Ansonsten ist die Gleichmäßigkeit der Politur in Gefahr.

Bestmögliches Finish erzielen

Ziemlich am Ende der Politur sollte die Drehzahl wieder zurückgefahren werden. Ebenso ist der ausgeübte Druck etwas zu verringern. Nun fährt man noch ein paar Mal im Kreuzstrich über das Blech, um der Politur den endgültigen Schliff zu geben. Bevor der Schleifer von dem Blech genommen wird, sollte er komplett zum Stillstand gekommen sein. Erst dann ist das Herunternehmen des Schleifers empfehlenswert. Nachdem das Blech poliert wurde, sollten Nutzer noch schnell im Nachgang mit einem weichen Lappen die Politur vom Blech abwischen. Ansonsten erhärtet sie. Vorzugsweise sollten Fahrzeugbesitzer bei großen Fahrzeugen immer stückchenweise vorangehen, um stets die beste Politur zu erzeugen. Wer alles richtig gemacht hat, der kann sich über den schönen neuen Lack im wunderschönen Glanz freuen.

Alternative zur Politur mit Exzenterschleifer

Als Alternative zum Exzenterschleifer biete sich auch die Politur per Hand an. Bei einem kompletten Fahrzeug ist das jedoch ein mühseliger Akt, alle Teile per Hand zu polieren. Von daher ist das eher eine Methode, die nicht in die engere Wahl zu ziehen ist. Bei kleineren Flächen ist das kein Problem. Aber bei kompletten Fahrzeugen ist das sehr zeitaufwendig. Vorzuziehen ist da doch eher die Poliermaschine, die eigentlich für die Politur des Fahrzeuglacks gedacht ist. Mit ihr lassen sich die lackierten Blechteile des Fahrzeugs problemlos und schnell polieren.

Bewertung:

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *